Judoka-Wattenscheid Logo
Judoka-Wattenscheid
Judo Fitness Selbstverteildigung
Startseite > Sportangebote > Selbstverteidigung > Berichte > 9. Ajukate Benefiz Lehrgang
14.12.2017
Hauptmenü
Sport pro Gesundheit
SpG Montag

SpG Montag

SpG Freitag
9. Ajukate Benefiz Lehrgang

Am vergangenen Samstag fand in Bochum der "9. Ajukate Benefiz Lehrgang" statt.

Dieser stand dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Herrn Dieter Gruschwitz, Sportdirektor beim ZDF, der auch ein Grußwort zu dem Seminar verfasst hat. Anwesend waren zudem der Leiter der Budo Akademie Europa (BAE) Claude Weiland sowie die Präsidentin der Budo Akademie Europa, Hanna Weiland. Der Präsident des European Dan College (EDC), Norbert Fritz, war ebenfalls aus Bremen angereist, um die Veranstaltung entsprechend zu begleiten.

Aziz Acharki (Taekwondo-Olympia Trainer Rio 2016) musste kurzfristig seine Teilnahme als Lehrgangsleiter beim Lehrgang absagen, schickte jedoch Volker Wodzich als würdigen Ersatz.

Zu Beginn nahmen sich Thomas Beyer und Markus Eßler vom Judoka Wattenscheid, als Veranstalter des Lehrgangs, die Zeit, um ein paar einleitende Worte zu sagen, bereits Dank auszusprechen und um das Indien-Projekt von Pastor Arogya Reddy vorzustellen, an das die Einnahmen des Lehrganges gespendet werden. Das Projekt unterstützt "Slum-Kinder" in Indien und ermöglicht diesen eine Schulbildung. Als Vertreter von Pastor Reddy, der zur Zeit in Indien weilt war Norbert Schiffer aus Neukirchen-Vluyn dabei, der das Projekt bereits in Indien besucht hat.

So fing der 9. Benefiz-Lehrgang mit Taekwondo an. Als erstes mussten sich die Teilnehmer geleitet durch Volker aufwärmen. Dann erklärte Volker das Prinzip des Taekwondo, das primär für seine Tritttechniken bekannt ist.

Volker Wodzich teilte die Teilnehmer in drei Gruppen auf und zeigte diverse Tritttechniken von dem "geraden Fußtritt" (Ap Chagi)) über den "gedrehten Kick" (Dollyo Chagi) bis hin zum "gesprungenen Kick" (Twio Chagi).

Die Lehrgangsteilnehmer übten das Treten auf verschiedenste Weise über dem Kopf, auf entsprechende Schlagpolster und  abwechselnd mit beiden Füßen. Volker vermittelte die Techniken leicht verständlich, sodass selbst die Kinder spielerisch die Techniken erlernt haben.

Im Anschluss ging es weiter mit Ajuakte. Hier zeigte Frank Kelm (5.Dan Ajukate), sein Können und sprach in seiner Einheit jeweils systematisch die Körperregionen von Kopf bis Fuß an. An dem Lehrgang haben auch einige Karateka teilgenommen. Für diese waren sowohl das Ajukate als auch die in der nächsten Einheit behandelte ATK-SV komplettes Neuland. Nichtsdestotrotz haben sie sich in die Techniken hineingedacht und diese gut umgesetzt. Frank zeigte einige Hebeltechniken ohne und mit dem Stock. Auch eine Abwehrtechnik gegen ein Messer durfte nicht fehlen.

Nach Frank Kelm war Andreas Schopper, der aus München angereist war, mit der ATK-SV dran. Andreas zeigte effektive Selbstverteidigungs-Techniken, die bei den Anwesenden schnell Anklang fanden. Es wurden sowohl einfache Techniken, die auf die Nervenrezeptoren z. B.  im Gesicht abzielten gezeigt, als auch verkettete Techniken, die Anhand eines Beispiels „man liegt am Strand und wird plötzlich angegriffen“ vermittelt wurden.

Zwischen den 45 minütigen Einheiten gab es Pausen. In denen versorgte das Cafeteria Team die Sportler und Gäste. Auch die Einnahmen der Cafeteria werden natürlich verspendet.

Alles in Allem war es wieder ein gelungener Lehrgang, bei dem sowohl die Teilnehmer als auch die Lehrgangsleiter auf ihre Kosten gekommen sind. Es konnten somit 850€ an das Indien Projekt von Pastor Arogya Reddy gespendet werden.