Judoka-Wattenscheid Logo
Judoka-Wattenscheid
Judo Fitness Selbstverteildigung
Startseite > Sportangebote > Selbstverteidigung > Berichte > Dan Prüfungen der Budo-Akademie- Europa in Wattenscheid
21.10.2017
Hauptmenü
Sport pro Gesundheit
SpG Montag

SpG Montag

SpG Freitag
Dan Prüfungen der Budo-Akademie- Europa in Wattenscheid

Vor kurzem wurde die Sporthalle der Maria-Sybilla Merian Gesamtschule zum Schauplatz von ganz unterschiedlichen Kampfsportprüfungen, denn es wurden Meisterprüfungen abgenommen.

Hierfür reisten Dananwärter aus ganz Deutschland an. Aus Wattenscheid trat zur Prüfung Bernd Klinger an. Dieser ließ sich auf den ersten Dan im Ajukate prüfen. Der halbe Verein des Judoka Wattenscheids war bei der Prüfung dabei, um ihm die Daumen zu drücken, mit dabei hatte er Uwe Roembke und Christoph Clench als Uke (Trainingspartner).  Er zeigte eine gute Prüfung. Geprüft wurde Bernd Klinger durch Frank Kelm (5. Dan Ajukate), Claude Weiland (6. Dan Jiu Jitsu / 6. Dan ATK / 1. Dan Ajukate) und Peter Lachmuth (7. Dan ASD Karate).

Alles in Allem hatte man an diesem Tag eine große Vielfalt an Prüfungen von Kickboxen, über Ajukate hin zur ATK-SV und Jiu-Jitsu.

Der Judoka-Wattenscheid ist stolz, mit Bernd Klinger einen weiteren Ajukate Danträger hervorgebracht zu haben.

Nach der offiziellen Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse nahmen sich die Meister Thomas Beyer und Markus Eßler ihren nun mehr Meisterschüler zur Seite um ihm den schwarzen Gurt traditionell zu überreichen. Bernd Klinger war sichtlich gerührt und erleichtert nun den schwarzen Gurt gemeistert zu haben.

Am Abend wurde im Charivari in Wattenscheid noch die EDC-Gala abgehalten, in der besondere Mitglieder der BAE geehrt wurden. Zum einen bekam Nico Weiland von seinem Bruder Claude den "Horst Weiland Preis“ überreicht. Dies hat eine ganz besondere Bedeutung für den Sohn, des BAE Gründers Horst Weiland, der diesen Preis für seinen jahrelangen Einsatz als Trainer, Wettkämpfer und Budoka erhielt. Außerdem wurde der EDC-Präsident Norbert Fritz mit dem 8. Dan ausgezeichnet, für seine Verdienste als EDC Präsident, in der ATK-SV und dem Survival, sowie seinen lebenslangen Einsatz für die BAE als Verband. Die Laudatio auf das beste Dojo hielt Andreas Schopper und dieser Preis ging an Andreas Walter bzw. das Team der Kampfkunstschule Wolfschlugen. Den deutschen Kampfkunstpreis erhielt dieses Jahr Peter Lachmuth, für seine Verdienste im Bereich der Turnierausrichtung, die Leitung der Sportschule Tai-Do Bünde, sowie seinen jahtzehntelangen Einsatz für die BAE. Den Preis nahm er aus den Händen von EDC-Präsidiumsmitglied Thomas Beyer nach kurzer Laudatio entgegen.

Für Speis und Trank war ebenfalls durch das Charivari bzw. den Partyservice Trilling gesorgt.

Der Abend wurde musikalisch durch einen DJ untermalt und besonders interessant war die Gesangseinlage zur Bekanntgabe des Ehrendans. Simon Böddeker hat "My Way" von Frank Sinatra gespielt, der Text dazu wurde neugedichtet von Hanna Weiland. Bemerkenswert war, dass Simon nur drei Tage Vorbereitungszeit hatte und dennoch geglänzt hat. Dies untermauert sein Talent, da er schon seit seiner Kindheit Musik macht (Er ist für diverse andere Feiern buchbar :-)).

Der ganze Tag war organisiert durch den Verein JJC Gerthe, dem Team um Vorstand Albert Behrenbeck sei hier nochmal ein besonderer Dank für die Organisation ausgesprochen.