Judoka-Wattenscheid Logo
Judoka-Wattenscheid
Judo Fitness Selbstverteildigung
Startseite
21.10.2017
Hauptmenü
Sport pro Gesundheit
SpG Montag

SpG Montag

SpG Freitag
Vereins Termine
Selbstverteidigung
Wettkämpfe
Fortbildungszeit beim Judoka Wattenscheid!

Vor kurzem hieß es Fortbildungen besuchen! Zum einen reisten Janik Holze und Markus Eßler zur Trainer Fortbildung nach Wilhelmshafen als auch Nicole Heckmann nach München zum Goshin-Jitsu-No Kata Lehrgang.

Markus und Janik bildeten sich im Bereich des Trainers fort, die Referenten vor Ort waren Hanna Weiland und Christin Senf. Es wurde hauptsächlich das Training mit Kindern behandelt, dabei erlernten die beiden neue Spiele oder auch neue Anreize mit den Kindern umzugehen bzw. besser auf die Kinder einzugehen. Das Erlernte wurde daraufhin direkt ins Kindertraining eingebunden.

Der Goshin-Jitsu- No Kata Lehrgang in München wurde von Claus Hillers geleitet und dieser brachte zusammen mit seiner Tochter den Anwesenden die Kata (Übungsform) bei. Diese Kata ist spezialisiert auf die Selbstverteidigung und unterscheidet sich somit zu Kata aus dem Bereich des Karate. Dieser Lehrgang brachte erste Erkenntnisse zur Kata die durch einen weiteren Besuch des Lehrgangs vertieft werden sollten.

20170418_1_Lehrgang_SV 20170418_2_Lehrgang_SV

 
9. Ajukate Benefiz Lehrgang

Am vergangenen Samstag fand in Bochum der "9. Ajukate Benefiz Lehrgang" statt.

Dieser stand dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Herrn Dieter Gruschwitz, Sportdirektor beim ZDF, der auch ein Grußwort zu dem Seminar verfasst hat. Anwesend waren zudem der Leiter der Budo Akademie Europa (BAE) Claude Weiland sowie die Präsidentin der Budo Akademie Europa, Hanna Weiland. Der Präsident des European Dan College (EDC), Norbert Fritz, war ebenfalls aus Bremen angereist, um die Veranstaltung entsprechend zu begleiten.

Aziz Acharki (Taekwondo-Olympia Trainer Rio 2016) musste kurzfristig seine Teilnahme als Lehrgangsleiter beim Lehrgang absagen, schickte jedoch Volker Wodzich als würdigen Ersatz.

Zu Beginn nahmen sich Thomas Beyer und Markus Eßler vom Judoka Wattenscheid, als Veranstalter des Lehrgangs, die Zeit, um ein paar einleitende Worte zu sagen, bereits Dank auszusprechen und um das Indien-Projekt von Pastor Arogya Reddy vorzustellen, an das die Einnahmen des Lehrganges gespendet werden. Das Projekt unterstützt "Slum-Kinder" in Indien und ermöglicht diesen eine Schulbildung. Als Vertreter von Pastor Reddy, der zur Zeit in Indien weilt war Norbert Schiffer aus Neukirchen-Vluyn dabei, der das Projekt bereits in Indien besucht hat.

So fing der 9. Benefiz-Lehrgang mit Taekwondo an. Als erstes mussten sich die Teilnehmer geleitet durch Volker aufwärmen. Dann erklärte Volker das Prinzip des Taekwondo, das primär für seine Tritttechniken bekannt ist.

Volker Wodzich teilte die Teilnehmer in drei Gruppen auf und zeigte diverse Tritttechniken von dem "geraden Fußtritt" (Ap Chagi)) über den "gedrehten Kick" (Dollyo Chagi) bis hin zum "gesprungenen Kick" (Twio Chagi).

Die Lehrgangsteilnehmer übten das Treten auf verschiedenste Weise über dem Kopf, auf entsprechende Schlagpolster und  abwechselnd mit beiden Füßen. Volker vermittelte die Techniken leicht verständlich, sodass selbst die Kinder spielerisch die Techniken erlernt haben.

Im Anschluss ging es weiter mit Ajuakte. Hier zeigte Frank Kelm (5.Dan Ajukate), sein Können und sprach in seiner Einheit jeweils systematisch die Körperregionen von Kopf bis Fuß an. An dem Lehrgang haben auch einige Karateka teilgenommen. Für diese waren sowohl das Ajukate als auch die in der nächsten Einheit behandelte ATK-SV komplettes Neuland. Nichtsdestotrotz haben sie sich in die Techniken hineingedacht und diese gut umgesetzt. Frank zeigte einige Hebeltechniken ohne und mit dem Stock. Auch eine Abwehrtechnik gegen ein Messer durfte nicht fehlen.

Nach Frank Kelm war Andreas Schopper, der aus München angereist war, mit der ATK-SV dran. Andreas zeigte effektive Selbstverteidigungs-Techniken, die bei den Anwesenden schnell Anklang fanden. Es wurden sowohl einfache Techniken, die auf die Nervenrezeptoren z. B.  im Gesicht abzielten gezeigt, als auch verkettete Techniken, die Anhand eines Beispiels „man liegt am Strand und wird plötzlich angegriffen“ vermittelt wurden.

Zwischen den 45 minütigen Einheiten gab es Pausen. In denen versorgte das Cafeteria Team die Sportler und Gäste. Auch die Einnahmen der Cafeteria werden natürlich verspendet.

Alles in Allem war es wieder ein gelungener Lehrgang, bei dem sowohl die Teilnehmer als auch die Lehrgangsleiter auf ihre Kosten gekommen sind. Es konnten somit 850€ an das Indien Projekt von Pastor Arogya Reddy gespendet werden.

 

 
KET U10 U13

Heute, am 29.01.17, fand das Kreiseinzelturnier der U10 und U13 statt.

Dabei kämpfte Emily Posselt in der Gewichtsklasse bis 29 kg und verlor leider ihre ersten beiden Kämpfe. Während des zweiten Kampfes verletzte sie sich, sodass sie bei den nächsten Kämpfen nicht mitmachen konnte. Trotzdem belegte sie den dritten Platz.

In der Gewichtsklasse bis 24,9 kg kämpfte Jonas Neumann und musste sich nach sehr gutem Kämpfen jedoch geschlagen geben und verlor alle drei Kämpfe. Auch er belegte den dritten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Anschließend kämpfte Louis Stölting bis 26,5 kg. Er verlor leider auch alle Kämpfe und belegte damit den 3. Platz.

Leonard Braun kämpfte bis 27,7 kg und verlor leider die ersten drei Kämpfe, konnte jedoch beim 4. Kampf seinen Gegner besiegen. Auch er wurde in seiner Gewichtsklasse Dritter.

Schließlich kämpfte Elias Röhner in der Gewichtsklasse bis 28 kg. Er gewann alle drei Kämpfe und belegte den ersten Platz.

Danach musste sich Leonard Friedhoff beim ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 33 kg geschlagen geben, konnte allerdings die nächsten zwei Kämpfe gewinnen. Auch er belegte durch die Unterbewertung den dritten Platz.

Tarja Jagodzinski hat trotz starken Kämpfens drei Kämpfe verloren und belegte einen guten dritten Platz.

In der U13 kämpften an diesem Tag Michel Hagemann und Kevin Seip.

Michel kämpfte in der Gewichtsklasse -37 kg und gewann den 2. und 3. Kampf durch Haltegriffe. Er belegte in seiner Gewichtsklasse den 3. Platz.

Kevin kämpfte bis 34 kg und auch er gewann seinen zweiten und dritten Kampf, musste sich allerdings im Finale gegen seinen Gegner geschlagen geben und wurde dadurch Zweiter.

Alle Teilnehmer haben sehr gut gekämpft!

 
Grußwort des ZDF Sportchefs zum Benefiz Lehrgang

Grußwort von ZDF Sportchef Dieter Gruschwitz, Schirmherr des Ajukate Benefiz Seminar 2017! Diesmal u.a. mit Taekwon-Do Nationaltrainer Aziz Acharki.


Sehr geehrte Teilnehmer, Förderer und Gäste,

der 9. Ajukate Benefiz Lehrgang steht wieder ganz im Zeichen der sportlichen und gesellschaftlichen Werte Offenheit, Toleranz und Fairness. Im Sport, und gerade auch im Budo-Sport, spielen Tradition, aber auch persönliche Entwicklung und Charakterschulung eine wichtige Rolle.

Nach 9 Jahren in Folge, hat das Seminar bereits eine eigene Geschichte und steht für Kontinuität. Es ist immer eine gute Sache, wenn verschiedene Sportler aus verschiedenen Verbänden und Sportarten zusammen kommen, um gemeinsam zu trainieren, Erfahrungen auszutauschen und so gemeinsam zu wachsen. Noch erfreulicher ist es, wenn hierdurch anderen Menschen, die durch Krankheit oder Schicksalschläge in Not geraten sind, geholfen werden kann. Genau hierfür steht dieses Seminar.

Seit nunmehr 9 Jahren wird hier nicht nur gemeinsam trainiert, sondern die Gesamteinnahmen des Tages an verschiedene Vereine und Organisationen gespendet, damit diese ihre jeweiligen Projekte vorantreiben können. Dieses Mal steht der Lehrgang im Zeichen des Indienprojektes von Pastor Arogya Reddy.

Pastor Arogya Reddy Salibindla kümmert sich seit vielen Jahren um die Ärmsten der Armen in der südlichen indischen Stadt Godavarikhani. Hierbei unterstützt er Kinder aus den Slumgebieten, damit diese keine Kinderarbeit verrichten müssen, was in Indien immer noch üblich ist. Nur durch Bildung und medizinische Versorgung haben die Kinder eine Chance, der Armut zu entkommen. Das Projekt startete am 8 Dezember 2000 mit drei Lehrern und 50 Kindern. Seit 2003 sind nun acht Lehrer und zwei Hilfskräfte im Einsatz. Das Projekt ermöglichte bislang 290 Kindern in staatliche Schulen zu gehen, die sonst kaum eine Chance auf Bildung gehabt hätten.

Der regelmäßige Wechsel der Begünstigten beim jährlichen Ajukate Benefiz LG garantiert, das die gespendeten Gelder in die unterschiedliche Projekte fließen und schon geflossen sind.

Erstmals in diesem Jahr, wird ein internationales Projekt gefördert, da die Spende nach Indien gehen soll. Sport soll Menschen ja auch über Landesgrenzen hinweg verbinden und kulturelle und nationale Grenzen überwinden.

Ich wünsche allen „Viel Spaß“ beim Ajukate Benefiz Seminar 2017.

Ihr
Dieter Gruschwitz

 
Winterprüfungen SV

20161227_4_pruefungsvKurz vor Weihnachten duften die Schüler der SV Gruppe nochmal all ihren Mut zusammenfassen um wieder einmal zur alljährlichen Winterprüfung anzutreten.

In diesem Jahr war besonders, dass neben den bekannten Ajukate und Jiu-Jitsu Prüfungen erstmalig auch ATK Prüfungen abgenommen wurden.

An dem letzten Dienstag vor den Ferien haben die Kinder angefangen als erstes durfte Luca Roj mit seinem Trainingspartner Darijan Schneider antreten und wurden durch Markus Eßler geprüft und auf der zweiten Matte bei Thomas Beyer wurde Simanis Froelich mit seinem Trainingspartner Jeremy Prem geprüft.

Die Kinder zeigten alle gute Prüfungen dafür, dass es für manche sogar die aller erste Prüfung überhaupt war. Bei der Kindergruppe war die höchste Prüfung von Sabrina Kannenberg, welche den Grünen-Gürtel in Jiu-Jitsu anstrebte. Sabrina wirbelte ihre Partnerin Lana Strübing mit diversen Würfen wie Seo-Nage oder O-Goshi durch die Luft.

Bei den Erwachsenen begannen die ATK-Prüfungen, bei denen startete Oliver Ishorst mit seiner Partnerin Jenny Otto . Das ATK besteht aus harten Bewegungen, welche die typische Krallenhandhaltung beinhaltet.  Dieses Verteidigungssystem eignet sich durch seine Effektivität besonders für Frauen. Bei allen Prüfungen konnte man als Demonstration den sogenannten Kreiskampf sehen. Dabei stand der Prüfling in der Mitte und musste die erlernten Techniken aus dem jeweiligen System gegenüber mehrerer Angreifer darbieten.

Als Abschluss zu jeder Prüfung kam der Theorieteil in dem der Prüfling auch über  sein Wissen zu der Disziplin abgefragt wurde.

20161227_1_pruefungsvDie höchste Prüfung an diesem Abend wurde von Christoph Chlench bestritten. Er hat den blauen Gürtel in Ajukate angestrebt. Seine Prüfung war die wohl spannendste des Abends, denn er zeigte neben den Techniken auch die Heian-Shodan Karate Kata, welche zwar erst beim zweiten Anlauf klappte aber dennoch gut war. Er schaffte es die unterschiedlichen Merkmale jeder Disziplin in seinem Programm dar zu stellen und zeigte zum Teil spektakuläre Techniken. In diesen spielte die Gelenkigkeit seines Partners Daniel eine tragende Rolle.

Alles in Allem war es ein schöner Prüfungsabend und wir sind stolz, dass alle Prüflinge bestanden haben.

Nachfolgend listen wir die Prüflinge nach Disziplinen geordnet auf:

Ajukate:

Weiß-gelb Luca Roj
Weiß-gelb Simanis Froelich
Gelb Jeremy Prem
Gelb Lars Schäfer
Gelb Angelina Scholz
Gelb Marvin Rahr
Gelb Gianna Schelkmann
Gelb-orange Oliver Thiele
Gelb-Orange Lena Thiele
Gelb-Orange Lars Hader
Grün Aaron Kordt
Blau Christoph Chlench

ATK:

Gelb Jenny Otto
Gelb Oliver Ishorst
Gelb Johannes Zimmermann
Gelb Florian Wegner
Gelb Tom Thiel

Jiu-Jitsu:

Gelb Darijan Schneider
Orange Bastian Küch
Grün Sabrina Kannenberg

20161227_2_pruefungsv 20161227_3_pruefungsv 20161227_5_pruefungsv 20161227_7_pruefungsv20161227_6_pruefungsv

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 2 von 52